Qualitätsarbeit

Zentrale Anliegen des BNN sind die Weiterentwicklung von Qualitätsstandards für Bio-Lebensmittel und Naturwaren, das Erarbeiten von Sortimentsrichtlinien für den Einzelhandel, die Unterstützung der BNN-Mitglieder in Qualitätsfragen und das Einbringen des Qualitätsverständnisses der Naturkostbranche in Gesetzgebungsverfahren.

Kohlkopf
So verabschiedet der Verband Qualitätsrichtlinien und -empfehlungen für den Naturkostfachhandel, zum Beispiel die BNN-Aromenempfehlung oder die Sortimentsrichtlinien für den Naturkostfachhandel. Die Qualitätsrichtlinien und –empfehlungen dokumentieren das besondere Qualitätsverständnis der BNN-Mitglieder, leisten einen wichtigen Beitrag zur Qualitätssicherung in den Mitgliedsunternehmen und setzen so eigene Standards für den Naturkostfachhandel und schärfen dessen Profil. Die Qualitätsrichtlinien und –empfehlungen sind im Downloadbereich abrufbar. Zudem begleitet der BNN aktuelle Qualitätsthemen – sei es mit Fokus auf Herstellung, Handel oder Kundenberatung. 

Aus dem gemeinsamen Qualitätsverständnis über die drei Wertschöpfungsstufen Herstellung, Groß- und Einzelhandel bringt der BNN sich auch zu Fachthemen der Qualität in nationale und europäische Gesetzgebungsprozesse ein. Diese und weitere Leistungen helfen den BNN-Mitgliedsunternehmen aus Herstellung sowie Groß- und Einzelhandel, die Qualität der Bio-Lebensmittel zu sichern und die Kunden im Naturkostfachhandel gut zu beraten. Eine Übersicht über die Betätigungsfelder und Strukturen der BNN-Qualitätsarbeit bietet unser Info-Flyer.

Das BNN-Monitoring für Obst und Gemüse im Naturkostfachhandel sowie das 2012 neu aufgenommene BNN-Monitoring für das Trockensortiment, die BNN-Orientierungswerte und öffentlichen Stellungnahmen zur Anwendung des Orientierungswertes in speziellen Fällen ergänzen die etablierten Prozesskontrollen in der ökologischen Lebensmittelwirtschaft.

Seit 2001 wird die Entwicklung von Qualitätsrichtlinien vom Wissenschaftlichen Beirat des BNN begleitet.