BNN-Kodex

Naturkost war schon immer mehr als Bio

Die Naturkost- und Naturwarenbranche steht in einer Tradition, in der soziale Verantwortung, Vertrauen, regionale Wirtschaftskreisläufe, besondere Produktqualität, Gesundheit und Umweltschutz die Basis wirtschaftlichen Handelns waren. Viele Unternehmen sind entstanden, weil die Gründer auch gesellschaftlich etwas in Bewegung bringen wollten. Die Branche ist angetreten, um eine andere Welt des Wirtschaftens aufzubauen. Sie braucht somit auch andere Regeln, um prägende ethische Grundlagen wie Transparenz und Verbindlichkeit zu festigen und im Handelsalltag wirksam zu machen.

 

Bio braucht mehr als Kapital

MV 2015

Werte und Visionen haben die Naturkostunternehmen von Anfang an stärker geleitet als kurzfristige betriebswirtschaftliche Überlegungen. Im Laufe der Jahre verständigte man sich im Verband auf gemeinsame Regeln, die über die gesetzlichen Vorschriften hinausgehen. Seit Oktober 2008 gibt es diese Werte und Regeln nun auch in einem gemeinsamen Schriftstück, dem Kodex. Diese Übereinkunft ist das Ergebnis eines intensiven und konstruktiven Austauschs, den der Verband und seine Mitgliedsunternehmen in den letzten eineinhalb Jahren in verschiedenen internen und auch branchenoffenen Foren führten.

 

Identität stiften

 
Der Kodex stiftet Identität in einer Branche, die durch ihr starkes Wachstum und die Veränderungen in den letzten fünfzehn Jahren kaum Zeit hatte, auf die gemeinsamen Werte zu blicken und sich dieser Werte zu versichern.

 

Das Plus des Fachhandels

Der Kodex zeigt schwarz auf weiß, was Bio im Fachhandel so besonders macht. Die kleinen und mittelständischen Unternehmen, die seit 30 Jahren die Naturkostbranche prägen, haben sich von Anfang an für einen nachhaltigen Ernährungs- und Lebensstil eingesetzt und sich einem ganzheitlichen Qualitätsverständnis verpflichtet - Jahrzehnte, bevor Bio zum Megatrend wurde. Die Kundinnen und Kunden in den Bioläden und Bio-Supermärkten setzen voraus, dass diese Werte das Tun und Handeln der Branche leiten. Sie nehmen die Lebensmittel und die Naturkosmetik, die die Naturkostbranche herstellt und handelt, auch als moralische Güter wahr. Das ist ein wichtiges Motiv, im Fachhandel zu kaufen.
 

Ein Kompass für stürmische Zeiten

Wichtige Werte können im Handelsalltag an Gewicht verlieren, wenn es ums Überleben bei wachsender Konkurrenz mit dem konventionellen Lebensmittelmarkt geht, um die Sicherung von Rohstoffen und von Marktanteilen. Die „Spielregeln" im Kodex sichern ab, dass die Branche ihren eigenen Zielen treu bleibt. Denn je stärker die erfolgreichen Unternehmen der Naturkostbranche in die Verantwortung für Arbeitsplätze und Investitionen kommen, desto schwieriger ist es, die früher so selbstverständliche langfristige Werteorientierung beizubehalten. Unternehmerische Entscheidungen in der Naturkostbranche müssen langfristig dem Allgemeinwohl und damit auch der Lebensqualität dienen.

 

Zukunftskompetenz, Innovationsfähigkeit und gesellschaftliche Verantwortung

Ein positives Branchenimage nutzt jedem einzelnen Unternehmen im Handelsalltag, denn Kunden, Kapitalgeber und Medien nehmen ein Unternehmen immer auch als Teil einer Branche wahr. Der Kodex als branchenübergreifendes Instrument leistet, was der einzelne Betrieb so nicht kann: Er zeigt die Naturkostbranche als Ganzes, ihr Fundament, ihre Regeln, ihre Ziele.
Die BNN-Unternehmen sind ein große, starke Gemeinschaft innerhalb der Naturkostbranche, aber je breiter die Basis der Hersteller und Händler ist, die den Kodex trägt und lebt, desto glaubwürdiger wird sich der Naturkostfachhandel gegenüber anderen Bio-Anbietern profilieren können. Bündnispartner und Mitstreiter außerhalb des Verbandes sind eingeladen, sich anzuschließen und dazu beizutragen, dass die ganze Branche vom Kodex profitiert.