Ökologische Tierzucht

Bei der ökologischen Tierzucht geht es gewissermaßen um Bio von Anfang an. So sollen „alle Tiere – auch die jeweiligen Zuchttiere – bereits unter konsequent ökologischen Haltungs- und Fütterungsbedingungen leben“. Allerdings sind auch im Bereich der Tierzucht der Verlust der genetischen Vielfalt sowie die Marktkonzentration auf wenige Unternehmen ein Problem. Besonders deutlich wird das am Beispiel Geflügel. Nur eine handvoll Unternehmen bestimmt weltweit die Geflügel-Genetik im Bereich Masthühnchen. Und auch, wenn es um Legehennen geht, greifen sowohl konventionell wirtschaftende als auch Bio-Landwirte auf den gleichen Zuchtpool zurück.

So haben sich die ökologischen Anbauverbände Demeter und Bioland der Aufgabe der Etablierung einer ökologischen Zucht angenommen. Eine enorme Herausforderung, die nur in Kooperation bewältigt werden kann. Eine Zusammenarbeit, die nicht nur langfristig angelegt ist, sondern zugleich auf die enge Vernetzung mit der Naturkost- und Naturwarenbranche setzt, ist die Vereinbarung zwischen der Ökologischen Tierzucht (ÖTZ) gGmbH und dem Bundesverband Naturkost Naturwaren e.V. Der BNN hält als Branchenverband einen Sitz im Beirat der ÖTZ, um deren Arbeit gemeinsam mit Fachleuten aus Wissenschaft, Geflügelwirtschaft und -zucht fachlich zu begleiten und inhaltlich zu unterstützen. Zugleich ist die ÖTZ Fördermitglied im BNN. Zudem ist eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit sowie die Entwicklung von Maßnahmen, um die Mehrwerte an die Verbraucher zu kommunizieren, Teil der Kooperation.

Ansprechpartnerin im BNN ist Kirsten Arp: arp [at] n-bnn.de.