Pressemeldungen

Hier werden Ihnen jeweils die drei aktuellsten Pressemeldungen des Bundesverband Naturkost Naturwaren e.V. angezeigt.

Ältere Meldungen finden Sie im:

 

Archiv der Pressemeldungen

 

Wenn Sie regelmäßig Presseinformationen des BNN erhalten möchten, registrieren Sie sich bitte hier für den Presseverteiler.

8.6.2016 - BNN und BioBoden informierten Gäste des Bundespräsidenten. Woche der Umwelt: Boden – schätzen und schützen

Am gestrigen Dienstag öffnete Schloss Bellevue, Sitz des Bundespräsidenten Joachim Gauck, seine Tore für die Woche der Umwelt. Ziel der zweitägigen Veranstaltung, die gemeinsam mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ausgerichtet wird, ist der Gedanke, die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit unter besonderer Berücksichtigung der damit verbundenen wirtschaftlichen Möglichkeiten sowie Chancen zur Lösung globaler Umweltfragen öffentlichkeitswirksam zu präsentieren und zu diskutieren.

Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. und die BioBoden Genossenschaft luden am ersten Veranstaltungstag zur Diskussionsrunde: Boden - schätzen und schützen. Gemeinsam mit Dr. Heinrich Bottermann, Generalsekretär der DBU, BioBoden-Vorstand Uwe Greff, NDR-Redakteurin Anna Marohn und Ökodorf Brodowin-Geschäftsführer Ludolf von Maltzan wurde die essentielle Relevanz der Ressource Boden sowie die immer schwieriger werdende Lage vieler Bio-Landwirte, ausreichend Ackerland zu erhalten, thematisiert.

2.6.2016 - Internationaler Tag der Umwelt am 5. Juni. Heute die Umwelt feiern, morgen Glyphosat zulassen?

Seit dem 5. Juni 1972 wird weltweit der Tag der Umwelt gefeiert. Rund 150 Staaten beteiligen sich jährlich an dem World Environment Day. Auch in Deutschland wird der Tag der Umwelt begangen. 2016 steht er unter dem Motto Stadt. Land. Leben. – Umwelt macht Zukunft.

Dafür, dass es einen Tag später auf europäischer Ebene mit dem Umweltbewusstsein bereits wieder vorbei sein könnte, spricht einiges. Denn am 6. Juni wird die EU-Kommission einen neuen Vorschlag zur Wiederzulassung des Totalherbizids Glyphosat in den zuständigen Ausschuss einbringen. Bisher gab es unter den EU-Mitgliedsstaaten keine Mehrheit für eine Zulassung von Glyphosat, so dass diese Ende Juni offiziell auslaufen könnte. Uneinig sind sich die Ländervertreter vor allem in der Frage, ob das Herbizid krebserregend ist oder nicht.

30.5.2016 - Naturkost-Branche erneuert Kritik an Senkung der Bio-Milchpreise. Milchpreise sind Zeichen der Wertschätzung

Die Milch steckt in der Krise: heute lädt Bundesminister Schmidt zum so genannten Milchgipfel, zwei Tage später wird der Internationale Tag der Milch begangen. Also Anlässe genug, um auf die mittlerweile katastrophale Preissituation der konventionellen Milchindustrie hinzuweisen. Ob die Politik sowie die Interessenvertretungen der rund 73.000 Milchbetriebe in Deutschland diese Schieflage korrigieren können, bleibt dahingestellt. Umso alarmierender ist die Tendenz von Discountern, auch die Preise für Bio-Milch zu senken. Aldi hatte Anfang Mai den Preis für Bio-Milch um acht Cent auf 95 Cent/Liter für die fettarme und 1,05 Euro für die Vollmilch gesenkt. Auch andere Molkereiprodukte sind betroffen: Butter, Quark und Saure Sahne wurden billiger.

Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. stellt sich gegen dieses Vorgehen und be-kräftigt das Signal, welches Mitte Mai mit der Erklärung „Für Preise, die die Wahrheit sagen und Leistung wertschätzen!“ zum ersten Mal ausgesendet wurde.