Pressemeldungen

Hier werden Ihnen jeweils die drei aktuellsten Pressemeldungen des Bundesverband Naturkost Naturwaren e.V. angezeigt.

Ältere Meldungen finden Sie im:

 

Archiv der Pressemeldungen

 

Wenn Sie regelmäßig Presseinformationen des BNN erhalten möchten, registrieren Sie sich bitte hier für den Presseverteiler.

7.7.2016 - Vom 11. bis zum 15. Juli: Themenwoche Ökologische Züchtung. Wenn die Werte am Tellerrand enden

Fünf Großkonzerne beherrschen 95% des europäischen Saatgutmarktes für Gemüse. Allein in Deutschland werden jährlich 50 Millionen Küken direkt nach dem Schlüpfen getötet. Was sich wie ein apokalyptisches Zukunftsszenario liest, ist traurige Realität.

Hoffnung machen da die vielen Initiativen aus dem Bereich der Ökologischen Züchtung. Sie stellen sich gegen die vermeintlich unbesiegbaren Agrarriesen, gegen Patenrechte auf Leben und gegen die Grüne Gentechnik. Ihr Ziel ist die Bewahrung der Würde von Pflanze und Tier und ihre Bemühungen in diese Richtung sind der Schlüssel dazu. Bereits seit vielen Jahren werden alte und neue Sorten sowie Rassen aufgespürt, kombiniert, ausgewählt und weiterentwickelt – natürlich nach den Maßgaben des Ökologischen Züchtungsgedankens.

8.6.2016 - BNN und BioBoden informierten Gäste des Bundespräsidenten. Woche der Umwelt: Boden – schätzen und schützen

Am gestrigen Dienstag öffnete Schloss Bellevue, Sitz des Bundespräsidenten Joachim Gauck, seine Tore für die Woche der Umwelt. Ziel der zweitägigen Veranstaltung, die gemeinsam mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ausgerichtet wird, ist der Gedanke, die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit unter besonderer Berücksichtigung der damit verbundenen wirtschaftlichen Möglichkeiten sowie Chancen zur Lösung globaler Umweltfragen öffentlichkeitswirksam zu präsentieren und zu diskutieren.

Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. und die BioBoden Genossenschaft luden am ersten Veranstaltungstag zur Diskussionsrunde: Boden - schätzen und schützen. Gemeinsam mit Dr. Heinrich Bottermann, Generalsekretär der DBU, BioBoden-Vorstand Uwe Greff, NDR-Redakteurin Anna Marohn und Ökodorf Brodowin-Geschäftsführer Ludolf von Maltzan wurde die essentielle Relevanz der Ressource Boden sowie die immer schwieriger werdende Lage vieler Bio-Landwirte, ausreichend Ackerland zu erhalten, thematisiert.

2.6.2016 - Internationaler Tag der Umwelt am 5. Juni. Heute die Umwelt feiern, morgen Glyphosat zulassen?

Seit dem 5. Juni 1972 wird weltweit der Tag der Umwelt gefeiert. Rund 150 Staaten beteiligen sich jährlich an dem World Environment Day. Auch in Deutschland wird der Tag der Umwelt begangen. 2016 steht er unter dem Motto Stadt. Land. Leben. – Umwelt macht Zukunft.

Dafür, dass es einen Tag später auf europäischer Ebene mit dem Umweltbewusstsein bereits wieder vorbei sein könnte, spricht einiges. Denn am 6. Juni wird die EU-Kommission einen neuen Vorschlag zur Wiederzulassung des Totalherbizids Glyphosat in den zuständigen Ausschuss einbringen. Bisher gab es unter den EU-Mitgliedsstaaten keine Mehrheit für eine Zulassung von Glyphosat, so dass diese Ende Juni offiziell auslaufen könnte. Uneinig sind sich die Ländervertreter vor allem in der Frage, ob das Herbizid krebserregend ist oder nicht.