13.5.2016 - "Für Preise, die die Wahrheit sagen und Leistung wertschätzen!" Gemeinsame Erklärung Milch-verarbeitender und -handelnder Unternehmen

Pressefoto Brodowin

Naturkost-Herstellung und -Fachhandel stellen sich gegen eine Preis-Senkung bei Bio-Milch: Die Preise für konventionelle Milch brechen dramatisch ein, nun hat Aldi Nord auch die Preise für Bio-Milch gesenkt. Ein unnötiger Schritt, denn es gibt kein vergleichbares Überangebot.

Die Milcherzeugung ist für viele bäuerliche Familienbetriebe eine der wichtigsten Geschäftszweige, mit vergleichsweiser hoher Personalintensität, die wiederum dem Tierwohl zu Gute kommt.

Wird die Milcherzeugung konsequent mit Weidehaltung verbunden, steigt die Personalintensität, die Kühe fühlen sich wohl und die Milch hat besonders wertvolle Inhaltsstoffe; artenreiches Kulturland wird geschützt und das alles zu bisher akzeptablen Verbraucherpreisen. Es besteht also kein guter Grund, gegen auskömmliche Preise für Bio-Milch zu wetten und den gesellschaftlichen Nutzen des aktuellen Milchpreises zu ruinieren.

Die BNN-Unternehmen haben sich einer sozialen und ökologischen Wirtschaftsweise verschrieben. Eine Wette gegen auskömmliche Milchpreise wird nicht akzeptiert!

Der BNN und seine Mitglieder möchten daher ein Zeichen setzen:

  • für verlässliche Milchpreise, die bäuerlichen (Bio-)Betrieben ein stabiles Einkommen ermöglichen,
  • für eine artgerechte Milcherzeugung mit Weidegang,
  • für eine artenreiche und vielfältige Kulturlandschaft,
  • für ein gesundes Lebensmittel,
  • für den Naturkostfachhandel als Bio-Einkaufsort mit konsequentem öko-sozialen Selbstverständnis.

Logotapete der Unternehmen