22.06.2021 - BNN-Mitgliederversammlung 2021: Die Zukunft der Bio-Branche gestalten

Am 17. und 18. Juni 2021 begrüßte der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. seine Mitglieder zur digitalen Mitgliederversammlung des Verbandes. Die Zusammenkunft von Herstellern sowie Groß- und Einzelhändlern der Bio-Branche stand im Zeichen der Transformation des Branchenverbandes.

Die Mitglieder des BNN stellten in mehrfacher Hinsicht die Weichen für die Zukunft ihres Verbandes:

  • Der Transformationsprozess geht in die nächste Phase bis Juni 2022
  • Mitgliedsbeiträge für kleinere inhabergeführte Einzelhändler*innen werden gesenkt
  • Mitglieder stellen für Transformationsarbeit und Entwicklung ihres Verbandes Mittel bereit
  • Fachhandelskampagne Öko statt Ego wird neu ausgerichtet und fortgesetzt

Verband und Branche in die Zukunft denken

Der im November 2020 begonnene Transformationsprozess „Viva Attacke“ geht auf Beschluss der BNN-Mitglieder in die nächste Phase: Nach erfolgreicher Etablierung einer Prozessstruktur arbeiten nun sechs Arbeitsgruppen in zwei Themenfeldern bis Juni 2022 am Zukunftsbild für Verband und Branche.

Im Themenfeld „Beyond Bio“ werden Bio und die Fachhandelsbranche in die Zukunft gedacht. Kernthemen sind dabei „Anders wirtschaften“, „Nachhaltigkeit“ sowie eine klimapolitisch- und sozial engagierte neue politische Agenda. Im Themenfeld „Kultur- und Organisationsentwicklung“ arbeiten zwei Gruppen an der Bestandsaufnahme und Weiterentwicklung der Verbandsorganisation in Feldern wie „Kommunikation“, „soziales Miteinander & Haltung“ sowie „Netzwerke“ und „Dienstleistungen“.

Inzwischen engagieren sich mehr als 80 Menschen aus rund 40 Mitgliedsunternehmen des BNN ehrenamtlich in diesem Prozess, um miteinander ihren Verband zu gestalten.

„Dass sich in so kurzer Zeit so viele Menschen aus unserem Verband aktiv mit uns in die Transformation begeben haben, freut uns außerordentlich und berührt tief. Das Ziel, unseren Prozess so offen und partizipativ wie möglich zu gestalten, sehen wir angesichts dieser Entwicklung auf einem wirklich guten Weg“, kommentiert die BNN-Vorstandsvorsitzende Rosi Weber.

„Die intensiven und wertschätzend geführten Diskussionen im Rahmen unserer Mitgliederversammlung zeigten den tiefen Wunsch der BNN-Mitglieder, ihren Verband und die Zukunft der Branche aktiv zu gestalten. Im Zentrum stehen dabei die sozial-ökologische Transformation und die Entwicklung einer zukunftstauglichen Ernährungswirtschaft vor dem Hintergrund des Klimawandels. Das schließt die ökologischen Non-Food Bereiche wie z.B. Naturkosmetik und Reinigungsmittel aus unserer Sicht ausdrücklich mit ein“, ergänzt BNN-Geschäftsführerin Kathrin Jäckel.

Wachstum und Wandel gut ausstatten

Die Mitglieder des BNN haben auf der Mitgliederversammlung 2021 auch für eine Anpassung der Beitragsordnung des Verbandes gestimmt, welche die nötigen Ressourcen für die Modernisierung und Weiterentwicklung des Verbandes bereitstellt.

Zugleich werden die Mitgliedsbeiträge für umsatzbezogen kleinere Naturkostfachhändler deutlich abgesenkt. „Dies ist ein Signal an die Vielzahl der inhabergeführten Fachhandelsgeschäfte, aus denen unsere heute so lebendige Branche hervorgegangen ist. Wir werben für noch mehr Beteiligung im BNN und eine Stärkung unserer Basis als Branche“, kommentiert BNN-Geschäftsführerin Kathrin Jäckel.

Fachhandelskampagne Öko statt Ego wird fortgeführt

Auch die Fachhandelskampagne „Öko statt Ego“ war Gegenstand der BNN-Mitgliederversammlung 2021. Bereits zum Start in 2019 war vereinbart worden, dass in diesem Jahr eine Entscheidung zur Fortführung gefällt wird. Trotz Corona-Pandemie hat die Kampagne sich auf den digitalen Kanälen positiv entwickeln können. Am Point-of-Sale hat die Corona-Pandemie größere Aktionen jedoch leider verhindert. In einer zuvor durchgeführten Befragung zeigten sich die rund 600 Kampagnenpartner*innen, darunter knapp 500 Einzelhandelsunternehmen, mehrheitlich positiv über das bisher erreichte. Für die Zeit ab 2022 entschieden die Mitglieder des BNN nun, dass die Kampagne bis Ende 2023 mit einer strategischen und kommunikativen Aktualisierung weitergeführt werden soll. Dabei soll die Kampagne insgesamt politischer werden. Die sozial-ökologische Transformation der Lebensmittelwirtschaft sowie das klimapolitische Engagement der Fachhandelsbranche werden nun im Zentrum von Öko statt Ego stehen.

Berichte der BNN-Gremien

In den Berichten von Vorstand und Kuratorium würdigten die beiden Gremien die intensive Verbandsarbeit der vergangenen Monate. Zahlreiche digitale Treffen haben beispielsweise die Modernisierung der Verbandsdienstleistungen, aktuelle politische Themen und Entwicklungen im Bereich Nachhaltigkeit vorangebracht.

Nach Vorstellung der Finanzen des Verbandes und der Prüfung durch die Rechnungsprüfer Franziska Geyer (Ökotopia GmbH) und Fritz Huber (Chiemgauer Naturkosthandel GmbH), wurden die Gremien und die Geschäftsführung einstimmig durch die Mitgliederversammlung entlastet.

Nach mehr als zwei Jahrzehnten als ehrenamtlicher Rechnungsprüfer, war dies die letzte Mitgliederversammlung mit Fritz Huber als Rechnungsprüfer. Die Gremien und Mitglieder dankten ihm herzlich für sein Engagement und seinen Einsatz für den Verband.

Als neue Rechnungsprüferin wurde Daniela Feldt, Leitung Finanzen der BioCompany GmbH, bestellt. Sie wird künftig gemeinsam mit Franziska Geyer, die ihr Ehrenamt weiterhin ausübt, die Bücher des BNN prüfen.

BNN-Gremienwahlen

Volkmar Spielberger (Spielberger GmbH) wurde nach Ablauf seiner zweijährigen Amtszeit in seiner Vorstandstätigkeit bestätigt und mit großer Mehrheit wiedergewählt.

Vorstandsmitglied Tina Andres wurde auf der BÖLW-Mitgliederversammlung vom 20. Mai zur neuen BÖLW-Vorstandsvorsitzenden gewählt. Sie wird ihr Amt am 11. November 2021 antreten und kandidierte deshalb nicht erneut für einen Sitz im BNN-Vorstand. Die Mitglieder des BNN gratulierten ihr zu ihrer Wahl und dankten ihr ausdrücklich für ihre mehrjährige engagierte Arbeit im BNN-Vorstand.

Thomas Hölscher (Naturkost Erfurt GmbH), der auf der Mitgliederversammlung 2020 mit hoher Zustimmung als Mitglied des Kuratoriums bestätigt worden war, stellte sich auf der Mitgliederversammlung 2021 zur Wahl für das freigewordene Vorstandsamt. Er wurde von den Mitgliedern des BNN mit großer Mehrheit gewählt.

Bei der Wahl des Kuratoriums wurde Sascha Damaschun (Bodan Großhandel für Naturkost GmbH) mit großer Mehrheit als Nachfolger von Thomas Hölscher gewählt. Erneut bestätigt wurden Michael Radau (SuperBioMarkt AG), Sylvia Haslauer (LA VIDA - Ihr BioMarkt), Susanne Arndt, (Biogarten Handels GmbH), Lukas Nossol (dennree GmbH), Erwin Winkler (Herbaria Kräuterparadies GmbH) und Stephan Becker (cosmondial GmbH & Co. KG).