BNN-Vorständin Tina Andres ist die neue Spitze des Bio-Dachverbands BÖLW

Auf der heutigen Mitgliederversammlung des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) wurde Tina Andres, Mitglied des Vorstandes des Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V., mit großer Mehrheit zur Vorsitzenden des BÖLW-Vorstands gewählt. Stellvertretend für den BNN-Vorstand gratuliert Rosi Weber, BNN-Vorstandsvorsitzende, Tina Andres zum neuen Amt, das sie ab dem 11. November 2021 übernehmen wird.

 „Wir gratulieren Tina Andres ganz herzlich zur Wahl der Vorstandsvorsitzenden des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Der Dachverband der Bio-Branche gewinnt mit Tina Andres eine starke und inspirierende Stimme. Als erfahrene Bio-Fachhändlerin und langjähriges Mitglied im BNN und im BNN-Vorstand wird sie die Zukunft der ökologischen Lebensmittelwirtschaft bestens weiterentwickeln, da sind wir uns sicher.

Natürlich bedauern wir es sehr, dass Tina Andres auf der nächsten BNN-Mitgliederversammlung im Juni nicht mehr für einen Sitz im BNN-Vorstand kandidieren wird. Mit ihrer Erfahrung im Bio-Fachhandel und ihrem leidenschaftlichen Engagement für die Branche war Tina Andres in der Vorstandsarbeit und auch für uns ganz persönlich im Vorstands-Team stets eine starke Kämpferin für positive Veränderung und wertschätzende Zusammenarbeit. Wir danken ihr jetzt schon für ihr Engagement und die tolle Arbeit, die sie im BNN-Vorstand als stellvertretende Vorsitzende geleistet hat.

Darüber hinaus gratulieren wir auch Peter Röhrig zu seiner neuen Rolle als geschäftsführender Vorstand und natürlich den weiterhin aktiven BÖLW-Vorstandskollegen Volker Krause, Alexander Gerber und Marcus Wewer, die im Amt bestätigt wurden.

Dem im November scheidenden, bisherigen Vorsitzenden des BÖLW, Dr. Felix Prinz zu Löwenstein danken wir an dieser Stelle ebenfalls und von Herzen für mehr als zwanzig Jahre im Einsatz für die ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft und das große Ziel, beides ins Bewusstsein der Politik zu holen. Das ist dem BÖLW unter seiner Führung ganz offensichtlich gelungen und nun freuen uns, gemeinsam mit allen Beteiligten, auf die Fortsetzung unserer Zusammenarbeit im BÖLW für eine ökologische Zukunft der Lebensmittelwirtschaft.“