Investition in die Zukunft. BNN wird Mitglied im Beirat der Ökologischen Tierzucht gGmbH

Eine Zusammenarbeit, die nicht nur langfristig angelegt ist, sondern zugleich auf die enge Vernetzung der Naturkost- und Naturwarenbranche setzt. So lässt sich die Vereinbarung beschreiben, die der Bundesverband Naturkost Naturwaren e.V. und die Ökologischen Tierzucht (ÖTZ) gGmbH jetzt eingegangen sind.

„Unsere Kooperation unterstreicht die Notwendigkeit, ökologische Zuchtlinien auch im Bereich der Geflügelwirtschaft voranzubringen“, kommentierte Elke Röder, Geschäftsführerin des Bundesverband Naturkost Naturwaren e.V. die Vertragsunterzeichnung. Die Zusammenarbeit mit der von Bioland und Demeter gegründeten gemeinnützigen ÖTZ betrachten neben Röder auch Jan Plagge, Bioland-Geschäftsführer, und Alexander Gerber, Demeter Geschäftsführer, als Investition in die Zukunft.

Die Kooperation sieht vor, dass der BNN als Branchenverband einen Sitz im Beirat der ÖTZ erhält. Diesen wird Kirsten Arp besetzen, im BNN verantwortlich für die BNN-Monitorings und die Koordination der gemeinsamen Förderung der ökologischen Gemüsezüchtung der Großhädnler und Importeure im BNN-Monitoring für Obst und Gemüse im Naturkostfachhandel. Im Beirat wird die BNN-Expertin die Arbeit der ÖTZ gemeinsam mit Fachleuten aus Wissenschaft, Geflügelwirtschaft und -zucht fachlich begleiten und inhaltlich unterstützen. „Unabhängige ökologische Züchtungen bei Pflanzen und Tieren werden in Anbetracht der stetigen Reduktion genetischer Vielfalt im konventionellen Bereich immer wichtiger“, erläutert Arp. „Daher freue ich mich auf die anstehende Aufgabe, von der beide Seiten profitieren werden.“

Zugleich wird die ÖTZ Fördermitglied im BNN. Die enge Verzahnung mit dem Fachhandel wird nicht nur in Bezug auf die hohen Qualitätsansprüche, für die der Handel gewissermaßen Gradmesser ist, gewinnbringend sein, sondern hilft zugleich bei der kontinuierlichen Optimierung der Arbeitsansätze in der Tierzucht.