12.03.2019 - Wie Bio-Kund*innen digitale Medien wirklich nutzen – Repräsentative Umfrage

BNN-Umfrage zeigt: Bio-Kund*innen sind digital-affiner als der Durchschnittsdeutsche

Die Digitalisierung macht auch vor der Bio-Branche und ihren Kund*innen nicht Halt. Aber wie digital sind Bio-Kund*innen eigentlich unterwegs und welche Erwartungen haben sie in Sachen digitaler Kommunikation an "ihren" Bio-Laden? Das wollte der BNN genauer wissen und hat eine repräsentative Umfrage unter Bio-Kund*innen in Auftrag gegeben und auf der BIOFACH vorgestellt. Die Ergebnisse sind überraschend.

69 Prozent der Bio-Kund*innen nutzen Facebook – das ist ein deutlich höherer Anteil als in der Gesamtbevölkerung, in der rund 41 Prozent der Deutschen auf Facebook aktiv sind. In der Altersgruppe der 18-29 jährigen Bio-Käufer*innen nutzen sogar 79 Prozent Facebook. Über zwei Drittel der potentiellen zukünftigen Stamm-Kund*innen sind also auf Facebook unterwegs.

Nutzung Facebook-Grafik

Wie lassen sich die Facebook-Nutzer*innen aber für den Bio-Laden um die Ecke oder die Nussmus-Rezeptideen begeistern? Schauen die nicht sowieso nur Katzenvideos und chatten mit ihren Freund*innen? Auch das hat die Umfrage abgefragt und herausgefunden, dass 41 Prozent der Kund*innen, die als ihre Haupteinkaufsstätte das inhabergeführte Naturkostfachgeschäft angeben, bei Facebook Bio-Läden folgen. Grafik Facebook-Nutzung

Fast die Hälfte der treuen Stammkund*innen des inhabergeführten Naturkostfachhandels interessieren sich also bei Facebook dafür, was Bio-Läden posten – damit ist Facebook ein wichtiges Medium zur Kundenbindung.
Wie eine Facebook-Seite auch mit wenig Zeit ansprechend gestaltet werden kann, wie viele Kund*innen gerne Newsletter erhalten und wie häufig Bio-Kund*innen online Lebensmittel kaufen, kann hier in der aktuellen Ausgabe der BNN-Nachrichten gelesen werden.