Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, Sie auf der Website des Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. begrüßen zu dürfen. Wir vertreten die politischen und wirtschaftlichen Interessen der Naturkost- und Naturwarenbranche. Mit rund 200 Mitgliedsunternehmen ist der BNN ein starkes Netzwerk der Bio-Wirtschaft, in dem sowohl Hersteller*innen und Großhändler*innen sowie selbstständige und filialisierte Einzelhändler*innen zusammen eine Heimat haben. Erfahren Sie mehr.

Gruppenfoto BNN 2019

24.02.2022: Next Generation Bio: Führungs-Exzellenz – als Erfolgsfaktor in Bio-Unternehmen stark gefragt

Der erfolgreiche Auftakt der BioNextGen aus dem Herbst letzten Jahres wird fortgesetzt. Eine Wiederholung des Intensiv-Seminars zum Thema Bio-Führung ist bereits im Mai angesetzt. Und im Herbst bieten BIOFACH, AöL und BNN eine weitere Veranstaltung für die BioNextGen an, die sich mit jungen Führungsimpulsen der Branchenunternehmen beschäftigt.

Die drei Brancheninstitutionen BIOFACH, AöL und BNN adressieren das Thema Führung in Bio-Unternehmen als wichtigen Erfolgsfaktor jeweils einzeln schon seit geraumer Zeit. Dabei motiviert die Überzeugung, dass das Thema Führungs- und Führungskräfteentwicklung keine unternehmensindividuelle, sondern eine branchen-strukturelle Herausforderung ist. Und zwar auf allen Führungsebenen, Unternehmens-, Bereichs-, Team- und Mitarbeiterführung. Da lag es für die Brancheninstitutionen nahe, das Thema gemeinsam an zu gehen und mit „BioNextGen“ ein gemeinsames Angebot an Unternehmen und Ihre Führungskräfte aufzulegen.

09.02.2022: BNN-Marktdatenerhebung 2021: Umsatz im Bio-Fachhandel auch 2021 auf hohem Niveau

Der deutsche Bio-Facheinzelhandel hat 2021 mit seinem 100-prozentigen Bio-Angebot 4,21 Mrd. Euro umgesetzt[1] und damit das starke Umsatzniveau aus 2020 weitestgehend gehalten. Das war nach dem außergewöhnlichen Umsatzzuwachs von 16,4 Prozent im Vorjahr nicht unbedingt zu erwarten. Der Bio-Großhandel hat 2021 2,34 Mrd. Euro umgesetzt. Um aktive Anreize für den Konsum nachhaltiger Produkte zu schaffen, fordert der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V., die Mehrwertsteuer für Bio-Produkte zu streichen.

Mit 4,21 Mrd. Euro ist der Umsatz im Bio-Facheinzelhandel im Vergleich zum Vorjahr um 3,7 Prozent zurückgegangen. Damit liegt er immer noch rund 12 Prozent über dem Vor-Corona-Jahr 2019 (3,76 Mrd. Euro). Im Drei-Jahres-Vergleich ist der Bio-Fachhandel seit 2019 jährlich um durchschnittlich sieben Prozent gewachsen. Im Einzelhandel kamen 2021, neben den Effekten der Urlaubssaison, die wiederholten Einschränkungen für Laden-Bistros negativ zum Tragen. Dieser Bereich hat einen wesentlichen Anteil am Umsatz der Bio-Läden. Der Großhandel profitierte 2021 schon von der Wiederaufnahme der Außer-Haus-Verpflegung und konnte wieder in Gastronomie, Schulen und Kantinen liefern.

Planet-Score: Ein Schritt in die richtige Richtung

Immer öfter wollen Verbraucher*innen nicht nur wissen, ob ihre Lebensmittel bio sind, sondern auch, wie sie auf das Klima und Umwelt wirken. Doch es ist enorm komplex, die ökologischen Spuren von Lebensmitteln leicht verständlich in einem Nachhaltigkeits-Label abzubilden. Zwei Vorschläge liegen vor: Eco-Score und Planet-Score. Warum der Planet-Score die bessere Lösung ist, erklärt Judith Moog von Europas ältester Bio-Ölmühle Bio Planète.