Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, Sie auf der Website des Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. begrüßen zu dürfen. Der BNN ist ein Verband von Verarbeitern, Inverkehrbringern, Groß- und Einzelhändlern von ökologischen Lebensmitteln und Waren in Deutschland und Europa. Erfahren Sie mehr.

Gruppenfoto BNN 2019

07.02.2019 - Fachhandel mit Naturkost und Naturwaren wächst verlässlich

Werteorientierte Kund*innen übernehmen die Führung

Der Naturkost-Facheinzelhandel wächst weiterhin stabil und verlässlich. 2018 wurden insgesamt 3,46 Milliarden Euro im Bio-Fachhandel umgesetzt. Das entspricht einem Umsatzwachstum von 5,2% zum Vorjahr. Ähnliches gilt für den Umsatz im Naturkost-Großhandel.[1] Dort fiel die Umsatzsteigerung mit 5,54% noch etwas höher aus. Der Bio-Fachhandel setzt im Wettbewerb darauf, seine Alleinstellungsmerkmale zu unterstreichen.

Jedes Bio-Fachgeschäft hat sein ganz individuelles Leistungsprofil. Für alle Bio-Fachgeschäfte gilt: Sie haben das breiteste Bio-Angebot, versehen mit besten, regionalen Bio-Spezialitäten, mit konsequenter Naturkosmetik und wahrhaftig ökologischen Reinigungsmitteln. Hinzu kommen das Engagement in Sach-en Verpackungsvermeidung, saisonale Angeboten und fundierte Beratung. Für viele Fachhändler*innen gilt zudem, dass sie einen sozialen Bezugspunkt darstellen, oft mit Café oder kleinem Bistro, zusätzlichen Angeboten, wie Abendveranstaltungen oder Kunden-Exkursionen zu regionalen Bio-Manufakturen.

„Im Fachhandel treffen sich anspruchsvolle Menschen, denen es wichtig ist, für den Schutz von Umwelt und Klima und für eine gerechtere Verteilung auf der Welt einzutreten. Menschen, die Verantwortung übernehmen und die mit ihrem Einkauf dazu beitragen wollen, die Welt ein Stück besser zu machen“, bekräftigt Elke Röder, Geschäftsführerin des Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V.

14.01.2019 - Neues Verpackungsgesetz in Kraft

Wichtig für den Einzelhandel: Neues Verpackungsgesetz in Kraft

Seit Jahresbeginn gilt in Deutschland das so genannte „Verpackungsgesetz“ (Gesetz zur Fortentwicklung der haushaltsnahen Getrennterfassung von wertstoffhaltigen Abfällen). Viele Einzelhändler*innen haben sich mit dem Thema bereits vertraut gemacht, trotzdem treten noch häufig Fragen zur konkreten Umsetzung im Einzelhandel auf.

Als Unterstützung und Handreichung hat der BNN ein Merkblatt erstellt, das die relevanten Vorschriften aus dem Gesetz zusammenfasst und erklärt. Zu finden sind dort außerdem die vom BNN entworfenen Logos zur Mehrweg- und Einwegkennzeichnung und Hinweise auf deren Verwendung. Mit diesen Logos möchte der BNN die Einzelhändler*innen zusätzlich unterstützen und die hohe Mehrwegquote im Fachhandel für Kund*innen noch deutlicher machen. Zusätzlich zeigt die schematische Darstellung „Gewusst wie“ ein konkretes Vorgehen für die Auszeichnung am Regal.

10.01.2019 - BNN setzt Zeichen für öko und gegen rechts

Demonstration "Wir haben es satt!" am 19. Januar in Berlin

Am 19. Januar gehen in Berlin wieder Zehntausende unter dem Motto „Wir haben es satt!“ auf die Straße, um für gutes Essen, eine klimagerechte Landwirtschaft und der Erhalt der Höfe zu demonstrieren. Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. unterstützt als Trägerorganisation bereits seit Langem die wichtige Demonstration zu Beginn der Internationalen Grünen Woche. In diesem Jahr tritt der Verband mit einer zusätzlichen Botschaft an.

„Bio ist von Beginn an eine globale Bewegung. Weltweit gibt es engagierte Öko-Landwirte, Produzenten und Händler. Diese Vielfalt findet sich in den Sortimenten der Naturkost-Fachgeschäfte wieder. Internationale Partnerschaften, Mitarbeiter und Kunden aus vielen Teilen der Erde: Diese Vielfalt wollen und brauchen wir dringend“, erklärt Elke Röder, Geschäftsführerin des BNN. „Wir beobachten mit Sorge die zunehmenden rassistischen und ausländerfeindlichen Auswüchse in Teilen der Gesellschaft. Als weltoffener Verband verstehen wir es als eine unserer Aufgaben, demokratie- und fremdenfeindlichen Bestrebungen sowie anderen diskriminierenden oder menschenverachtenden Verhaltensweisen entschieden entgegen zu treten. Weltoffen statt rechts, das ist unsere deutliche Botschaft am 19. Januar.“