Pressemeldungen

Hier werden Ihnen jeweils die drei aktuellsten Pressemeldungen des Bundesverband Naturkost Naturwaren e.V. angezeigt.

Ältere Meldungen finden Sie im:

 

Archiv der Pressemeldungen

 

Wenn Sie regelmäßig Presseinformationen des BNN erhalten möchten, registrieren Sie sich bitte hier für den Presseverteiler.

12.02.2019 - BNN fordert ein engmaschiges ökosystemares Pestizid-Monitoring

„Konsequentes Bio bietet Potential für die öffentliche Gesundheit“

Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. fordert anlässlich der BIOFACH 2019 zum Schutz der Bevölkerung und der Umwelt ein dauerhaftes Analysesystem, das Mensch, Pflanzen, Tiere, Böden, Wasser und Luft auf Pestizid-Rückstände hin untersucht. Der Verband nimmt damit den Kongressschwerpunkt der Messe „System Bio – im Ganzen gesund“ auf und betont das Potential für die eigene Gesundheit, das der Konsum von Naturkost und Naturwaren birgt.

„Die negativen Auswirkungen der konventionellen Lebensmittelindustrie haben sich mittlerweile in nahezu alle Umweltbereiche ausgebreitet. Denken wir an die Nitratbelastung im Grundwasser oder Pestizidnachweise in Produkten, die nachweislich nicht damit behandelt wurden“, attestiert BNN-Geschäftsführerin Elke Röder. „Früher dachte man, dass Pestizide nicht ins Grundwasser gelangen können. Diese Einschätzung hat sich inzwischen als falsch erwiesen. Wie hoch die Konzentrationen in anderen Umweltkompartimenten sind, inwieweit diese Gifte oder ihre Abbaustoffe miteinander reagieren oder ob es besonders betroffene Gebiete gibt, ist weitgehend ungeklärt.“

07.02.2019 - Fachhandel mit Naturkost und Naturwaren wächst verlässlich

Werteorientierte Kund*innen übernehmen die Führung

Der Naturkost-Facheinzelhandel wächst weiterhin stabil und verlässlich. 2018 wurden insgesamt 3,46 Milliarden Euro im Bio-Fachhandel umgesetzt. Das entspricht einem Umsatzwachstum von 5,2% zum Vorjahr. Ähnliches gilt für den Umsatz im Naturkost-Großhandel.[1] Dort fiel die Umsatzsteigerung mit 5,54% noch etwas höher aus. Der Bio-Fachhandel setzt im Wettbewerb darauf, seine Alleinstellungsmerkmale zu unterstreichen.

Jedes Bio-Fachgeschäft hat sein ganz individuelles Leistungsprofil. Für alle Bio-Fachgeschäfte gilt: Sie haben das breiteste Bio-Angebot, versehen mit besten, regionalen Bio-Spezialitäten, mit konsequenter Naturkosmetik und wahrhaftig ökologischen Reinigungsmitteln. Hinzu kommen das Engagement in Sach-en Verpackungsvermeidung, saisonale Angeboten und fundierte Beratung. Für viele Fachhändler*innen gilt zudem, dass sie einen sozialen Bezugspunkt darstellen, oft mit Café oder kleinem Bistro, zusätzlichen Angeboten, wie Abendveranstaltungen oder Kunden-Exkursionen zu regionalen Bio-Manufakturen.

10.01.2019 - BNN setzt Zeichen für öko und gegen rechts

Demonstration "Wir haben es satt!" am 19. Januar in Berlin

Am 19. Januar gehen in Berlin wieder Zehntausende unter dem Motto „Wir haben es satt!“ auf die Straße, um für gutes Essen, eine klimagerechte Landwirtschaft und der Erhalt der Höfe zu demonstrieren. Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. unterstützt als Trägerorganisation bereits seit Langem die wichtige Demonstration zu Beginn der Internationalen Grünen Woche. In diesem Jahr tritt der Verband mit einer zusätzlichen Botschaft an.

„Bio ist von Beginn an eine globale Bewegung. Weltweit gibt es engagierte Öko-Landwirte, Produzenten und Händler. Diese Vielfalt findet sich in den Sortimenten der Naturkost-Fachgeschäfte wieder. Internationale Partnerschaften, Mitarbeiter und Kunden aus vielen Teilen der Erde: Diese Vielfalt wollen und brauchen wir dringend“, erklärt Elke Röder, Geschäftsführerin des BNN. „Wir beobachten mit Sorge die zunehmenden rassistischen und ausländerfeindlichen Auswüchse in Teilen der Gesellschaft. Als weltoffener Verband verstehen wir es als eine unserer Aufgaben, demokratie- und fremdenfeindlichen Bestrebungen sowie anderen diskriminierenden oder menschenverachtenden Verhaltensweisen entschieden entgegen zu treten. Weltoffen statt rechts, das ist unsere deutliche Botschaft am 19. Januar.“