Pressemeldungen

Hier werden Ihnen jeweils die drei aktuellsten Pressemeldungen des Bundesverband Naturkost Naturwaren e.V. angezeigt.

Ältere Meldungen finden Sie im Archiv der Pressemeldungen.

 Wenn Sie regelmäßig Presseinformationen des BNN erhalten möchten, registrieren Sie sich bitte hier für den Presseverteiler.

27.09.2019 - Öko statt Ego: Gutes Einkaufen für eine bessere Welt

Bio-Branchenkampagne startet

Immer mehr Verbraucher*innen wollen nachhaltiger und ökologisch leben. Die neue Bio-Branchenkampagne „Öko statt Ego – Gutes Einkaufen für eine bessere Welt“ zeigt Verbraucher*innen eine einfache, aber wirkungsvolle Option, wie sie mehr Nachhaltigkeit im Alltag umsetzen können: Die Entscheidung, wo und was sie einkaufen. Die Kampagne startet offiziell am 29. September auf der BioSüd Messe in Augsburg. Dort ist sie mit einem eigenen Stand vertreten.

Initiiert wurde die Kampagne von Mitgliedern des Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V., also von Bioläden, Biosupermärkten, Biogroßhändlern und Bioherstellern. In den beteiligten Bio-Läden wird die Kampagne durch Sticker und Plakate sichtbar.
Auf der Kampagnen-Webseite www.ökostattego.de und den Social Media Kanälen Facebook, Instagram und Twitter erklärt „Öko statt Ego“, warum der Einkauf im Bio-Fachhandel die umweltfreundlichste Art des Einkaufens ist, erzählt spannende Hintergrund-Geschichten aus den Bio-Unternehmen und gibt praktische Nachhaltigkeit-Tipps.

26.07.2019 - Zusammenarbeit von Handel und Handwerk

BNN engagiert sich in europäischem Projekt für klimafreundliche Kühlung im kleinen Lebensmitteleinzelhandel


Wenn die Kühltruhe im Laden streikt, muss es schnell gehen, nicht nur im Sommer. Damit der Biofachhandel, insbesondere die inhabergeführten Einzelhändler, auch in solchen Stresssituationen konsequent ökologisch entscheiden können, engagiert sich der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. seit Juni 2019 in einem europäischen Projekt für klimafreundliche Kühlung.

Unter dem Titel “Refrigerants, Naturally! for LIFE” (kurz: Ref!Nat) unterstützt das europaweite Projekt die Einführung klimafreundlicher Alternativen zur Kälteerzeugung sowohl bei Betreibern von Kälte-, Klima- und Wärmepumpenanlagen als auch im Kälteanlagenbauerhandwerk.

Die Kältetechnik ist ein wichtiger Baustein im weltweiten Kampf gegen den Klimawandel. Lebensmittelgeschäfte verbrauchen 50 Prozent mehr Energie als andere gewerbliche Gebäude. Auf die Kühlung entfallen 30 bis 50 Prozent der Gesamtenergie in einem Markt. Damit hat sie einen großen Anteil an der Gesamtumweltbelastung eines Lebensmittelhändlers.

Das Projekt, das im Rahmen des EU-LIFE-Programms finanziert wird, wendet sich an den klein- und mittelständischen Einzelhandel, exemplarisch an den Lebensmitteleinzelhandel mit Bioprodukten.

02.07.2019 - 3. Forum Grüne Logistik: Brückentechnologien am Markt

Terra-Geschäftsführer Meinrad Schmitt und BNN-Geschäftsführerin Elke Röder begrüßten am Freitag, den 28.6.2019 bei Terra Naturkost in Berlin 80 Fachleute und Pressevertreter*innen zum 3. Forum Grüne Logistik. „Über die Mobilitätswende sprechen heute alle. Das ist angesichts der negativen Effekte des Wirtschaftsverkehrs auch dringend notwendig“, erklärte Ramona Pop, Berliner Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, in ihrem Impulsvortrag.

Ausschlaggebend sei, dass den Diskussionen konkrete Schritte folgten. Sie führte aus, dass Berlin Potential für regionale und nationale Lösungen als Testgebiet hat. „Wir ergreifen Maßnahmen zur Dekarbonisierung, indem wir zum Beispiel den städtischen Fuhrpark sukzessive auf Elektromobilität umstellen.“ Es sei aber klar, dass sich abgasfreie Mobilität nur durchsetze, wenn fossile Kraftstoffe nicht länger bevorzugt würden. Die Dieselsubvention seien antiquiert und müssten daher schrittweise abgebaut werden. Die CO2-Steuer müsse kommen und zwar so, dass ein Lebensstil mit weniger CO2-Last direkt belohnt werde.

In der Podiumsdiskussion stimmte Jörg Nolte, Geschäftsführer IHK Berlin der Senatorin in vielen Punkten zu und sagte die grundsätzliche Unterstützung der Wirtschaft zu. Er mahnte an, dass die Sicherung der notwendigen Wirtschaftsverkehre ebenso gewährleistet werden müsse wie die Versorgung der Bevölkerung. Für den Fachgebietsleiter Logistik der TU-Berlin, Prof. Dr. Ing. Frank Straube, standen zwei Dinge im Vordergrund: „Wir, in Deutschland, müssen uns von dem CO2-Ausstoß von 7 Tonnen möglichst schnell in Richtung 2 Tonnen pro Einwohner entwickeln“, sagte er. Dazu sei es notwendig, Logistik ganzheitlich zu betrachten und neu zu denken, die Kräfte zu bündeln und übergreifend zu kooperieren. So könne die Naturkostbranche beispielsweise erprobte Tools zur Bewertung von Logistikketten nutzen um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. 

Klimaschonende Lösungen – jetzt!

Moderator Dieter Hallerbach, Betriebsleiter bei Peter Riegel Weinimport und Initiator des Forums Grüne Logistik, fasste das Ergebnis des konträr diskutierten Themas „Möglichkeiten, Perspektiven und Grenzen alternativer Antriebstechniken für LKW“ zusammen: „In jedem Fall ist es wichtig, dass die Unternehmen ihre Verantwortung wahrnehmen, sich informieren und vor allem, dass sie handeln.“ Es sei keine Zeit mehr, abzuwarten.