Pressemeldungen

Hier werden Ihnen jeweils die drei aktuellsten Pressemeldungen des Bundesverband Naturkost Naturwaren e.V. angezeigt.

Ältere Meldungen finden Sie im:

 

Archiv der Pressemeldungen

 

Wenn Sie regelmäßig Presseinformationen des BNN erhalten möchten, registrieren Sie sich bitte hier für den Presseverteiler.

10.01.2019 - BNN setzt Zeichen für öko und gegen rechts

Demonstration "Wir haben es satt!" am 19. Januar in Berlin

Am 19. Januar gehen in Berlin wieder Zehntausende unter dem Motto „Wir haben es satt!“ auf die Straße, um für gutes Essen, eine klimagerechte Landwirtschaft und der Erhalt der Höfe zu demonstrieren. Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. unterstützt als Trägerorganisation bereits seit Langem die wichtige Demonstration zu Beginn der Internationalen Grünen Woche. In diesem Jahr tritt der Verband mit einer zusätzlichen Botschaft an.

„Bio ist von Beginn an eine globale Bewegung. Weltweit gibt es engagierte Öko-Landwirte, Produzenten und Händler. Diese Vielfalt findet sich in den Sortimenten der Naturkost-Fachgeschäfte wieder. Internationale Partnerschaften, Mitarbeiter und Kunden aus vielen Teilen der Erde: Diese Vielfalt wollen und brauchen wir dringend“, erklärt Elke Röder, Geschäftsführerin des BNN. „Wir beobachten mit Sorge die zunehmenden rassistischen und ausländerfeindlichen Auswüchse in Teilen der Gesellschaft. Als weltoffener Verband verstehen wir es als eine unserer Aufgaben, demokratie- und fremdenfeindlichen Bestrebungen sowie anderen diskriminierenden oder menschenverachtenden Verhaltensweisen entschieden entgegen zu treten. Weltoffen statt rechts, das ist unsere deutliche Botschaft am 19. Januar.“

13.11.2018 - BNN erweitert die Geschäftsführung und stärkt die Kommunikation

Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e. V. erweitert die Geschäftsführung zur Stärkung der Kommunikation. Schnellstmöglich soll eine neue Geschäftsführungsposition mit dem Verantwortungsbereich „Kommunikation und Markt“ besetzt werden. Elke Röder bleibt Geschäftsführerin und verantwortet in Zukunft die Bereiche „Politik und Grundlagen“.

„Der BNN muss klarer, offensiver und lauter kommunizieren“, erklärt die Vorstandsvorsitzende Rosi Weber. „Wir müssen dabei die Interessen aller Mitglieder berücksichtigen und insbesondere die Rolle und Bedeutung des Bio-Fachhandels herausstellen“.
Mit der neuen Geschäftsführungsposition sollen diese Ziele erreicht werden und die Kommunikation weiter professionalisiert werden. Ein wichtiger Teil der Kommunikationsoffensive wird eine breite Kampagne zur Profilierung des Bio-Fachhandels sein, die von allen interessierten Unternehmen getragen werden soll. Ziel der Kampagne ist es, in der Öffentlichkeit die Leistungen des Bio-Fachhandels zu bewerben und diesen als die beste Einkaufsstätte für Bioprodukte zu profilieren.

21.09.2018 - Verpackungsflut im Regal? Nicht im Bio-Fachhandel!

TEST ZEIGT: Den Weg zur Nachhaltigkeit gehen Handel und Verbraucher gemeinsam

Die Mehrheit der Verbraucher in Deutschland verknüpft ein nachhaltiges Leben vor allem mit dem eigenen Einkauf und Konsum. Neben der bewussten Kaufentscheidung für Bio spielt das Thema Verpackung für mehr und mehr Menschen eine entscheidende Rolle. 94 Prozent sind der Meinung, dass bei vielen Produkten weniger Verpackungsmaterial ausreichen würde. Und über 80 Prozent finden, dass bei zahlreichen Produkten wie Obst und Gemüse eine Verpackung grundsätzlich überflüssig ist.

„Wem als Verbraucher hohe Bio-Standards und möglichst nachhaltige Verpackungslösungen wichtig sind, wird im Fachhandel für Naturkost und Naturwaren fündig. Denn beim nachhaltigen Bio-Einkauf kommt es sehr auf den Einkaufsort an“, erklärt Elke Röder, Geschäftsführerin des Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V.

Der BNN hat eine Testkäuferin gebeten, 15 definierte Bio-Produkte im Fachhandel und im konventionellen Supermarkt einzukaufen.
Einzige Prämisse: Es muss die nachhaltigste Verpackungslösung gewählt werden.
Das Ergebnis: Mit vier Mehrweg-Behältnissen, losem Obst und Gemüse, keinen Tetra Paks und deutlich weniger Plastikmüll schneidet der Bio-Einkauf im Fachhandel wesentlich verpackungsärmer ab als im konventionellen Supermarkt.