Welcome!

Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. is the Association of Organic Processors, Wholesalers and Retailers which represents the interests of the organic food and natural goods sector on a political and economical level. The association participates in the constitution of national and international legislative projects, for example in the enhancements of the EU-Organic Regulations. Furthermore, it issues press relations and is active in public relations.

BNN General Assembly 2018
The association adopts special quality guidelines for the organic food trade, for example the benchmarks for pesticide residues in organic products and a resolution requiring full declaration of all food ingredients. BNN Monitoring for Fruit and Vegetables in the whole food trade adds to the established process controls in the ecological food industry.

BNN offers various possibilities for a dialog between member companies and promotes the open exchange of information and views in the whole food sector. Among the members are processors, wholesalers, importers and retailers of organic products.

The association and its members are involved in the further development of the market for organic food and natural products and thereby also in the creation and maintenance of employment in the regions.

BNN is a member of IFOAM (International Federation of Organic Agriculture Movements) and BÖLW (Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft).

13.11.2018 - Geschäftsführerin/Geschäftsführer für das Ressort „Kommunikation und Markt“ gesucht

Über den Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V.

Der BNN ist der Verband in dem Hersteller, Großhändler und Einzelhändler von ökologischen Lebensmitteln und Naturwaren in Deutschland und Europa zusammengeschlossen sind. Er vertritt die Interessen der Naturkostbranche auf politischer und wirtschaftlicher Ebene. Der BNN ist an der Gestaltung internationaler und nationaler Gesetzesvorhaben beteiligt und verabschiedet Qualitätsrichtlinien für den Naturkostfachhandel.

Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. mit Sitz in Berlin Mitte sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Geschäftsführerin/Geschäftsführer für das Ressort „Kommunikation und Markt“


Ihre Aufgaben

Sie leiten die BNN-Geschäftsstelle in Berlin im Tandem mit der Geschäftsführerin für das Ressort „Politik und Grundlagen“. Sie führen die Geschäfte unter Lenkung des Vorstands in den Themenbereichen Kommunikation und Marktpolitik (Marktbeobachtung und -analyse) und pflegen dazu den Kontakt mit allen Gremien, Mitgliedern und Kooperationspartnern. Ziel Ihrer Tätigkeit ist es, den Verband und seine Mitglieder mit einer zukunftsorientierten Strategie auch bei sich ändernden Marktverhältnissen flexibel und erfolgreich zu gestalten bzw. zu unterstützen. Sie verantworten die erfolgreiche Gestaltung und Umsetzung einer deutschlandweiten Kampagne zur Profilierung des Bio-Fachhandels. Diese ist Teil der von Ihnen gesteuerten Öffentlichkeitsarbeit für die Biobranche bis hin zum Endverbraucher. Der intensive Austausch mit den Verbandsmitgliedern ist Ihnen eine wichtige Grundlage für Ihre strategische Arbeit.

21.09.2018 - Verpackungsflut im Regal? Nicht im Bio-Fachhandel!

TEST ZEIGT: Den Weg zur Nachhaltigkeit gehen Handel und Verbraucher gemeinsam

Die Mehrheit der Verbraucher in Deutschland verknüpft ein nachhaltiges Leben vor allem mit dem eigenen Einkauf und Konsum. Neben der bewussten Kaufentscheidung für Bio spielt das Thema Verpackung für mehr und mehr Menschen eine entscheidende Rolle. 94 Prozent sind der Meinung, dass bei vielen Produkten weniger Verpackungsmaterial ausreichen würde. Und über 80 Prozent finden, dass bei zahlreichen Produkten wie Obst und Gemüse eine Verpackung grundsätzlich überflüssig ist.

„Wem als Verbraucher hohe Bio-Standards und möglichst nachhaltige Verpackungslösungen wichtig sind, wird im Fachhandel für Naturkost und Naturwaren fündig. Denn beim nachhaltigen Bio-Einkauf kommt es sehr auf den Einkaufsort an“, erklärt Elke Röder, Geschäftsführerin des Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V.

Der BNN hat eine Testkäuferin gebeten, 15 definierte Bio-Produkte im Fachhandel und im konventionellen Supermarkt einzukaufen.
Einzige Prämisse: Es muss die nachhaltigste Verpackungslösung gewählt werden.
Das Ergebnis: Mit vier Mehrweg-Behältnissen, losem Obst und Gemüse, keinen Tetra Paks und deutlich weniger Plastikmüll schneidet der Bio-Einkauf im Fachhandel wesentlich verpackungsärmer ab als im konventionellen Supermarkt.

Der Bundesverband Naturkost Naturwaren auf der BioNord in Hannover: „Verpackung ist ein Gradmesser für Kunden“

Mehr und mehr Verbraucherinnen und Verbraucher legen Wert auf einen nachhaltigen Einkauf. Neben Regionalität und Bio-Qualität wird dies durch die Kundinnen und Kunden vor allem mit dem Thema Verpackung verknüpft. Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. unterstützt seine Mitglieder und die Branche seit Langem, Verpackung in der gesamten Wertschöpfungskette einzusparen und auf Innovationen zu setzen. Im Rahmen der BioNord am 9. September in Hannover ist das Thema mehrfach präsent.

„Nachhaltigkeit ist komplex, daher brauchen die Kundinnen und Kunden Haltepunkte, um ihren Einkauf achtsam gestalten zu können. Verpackung ist ein entscheidender Gradmesser dafür“, kommentiert BNN-Geschäftsführerin Elke Röder die Situation. „Die Naturkostbranche hat auf diesem Gebiet bereits einiges geleistet, ist aber noch nicht perfekt. Bemerkenswert sind vor allem die vermeintlich kleinen und individuellen Lösungen am Point of Sale. Auf diese guten Beispiele wollen wir auf der BioNord unsere Aufmerksamkeit richten. Denn erst kommt der Mehrwert und dann die Rendite.“