Welcome!

Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. is the Association of Organic Processors, Wholesalers and Retailers which represents the interests of the organic food and natural goods sector on a political and economical level. The association participates in the constitution of national and international legislative projects, for example in the enhancements of the EU-Organic Regulations. Furthermore, it issues press relations and is active in public relations.

BNN General Assembly 2019
The association adopts special quality guidelines for the organic food trade, for example the benchmarks for pesticide residues in organic products and a resolution requiring full declaration of all food ingredients. BNN Monitoring for Fruit and Vegetables in the whole food trade adds to the established process controls in the ecological food industry.

BNN offers various possibilities for a dialog between member companies and promotes the open exchange of information and views in the whole food sector. Among the members are processors, wholesalers, importers and retailers of organic products.

The association and its members are involved in the further development of the market for organic food and natural products and thereby also in the creation and maintenance of employment in the regions.

BNN is a member of IFOAM (International Federation of Organic Agriculture Movements) and BÖLW (Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft).

07.04.2020 - BNN: Änderung in der Führungsspitze

Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. teilte heute eine Änderung in der Führungsspitze des Verbandes mit. Die langjährige Geschäftsführerin Elke Röder verlässt den BNN. Die bisher für Kommunikation und Markt zuständige Geschäftsführerin Kathrin Jäckel übernimmt die alleinige Führung der Verbandsgeschäfte mit sofortiger Wirkung.

Nach dreißig Jahren trennen sich die Wege des Branchenverbandes und seiner langjährigen Geschäftsführerin Elke Röder. Sie zieht sich aus der Leitung des Verbandes zurück, um sich zukünftig neu zu orientieren. „Wir danken Frau Röder für ihre langjährigen Dienste für den BNN und für ihr Engagement in der Naturkost-Branche insgesamt“, kommentiert Rosi Weber, BNN-Vorstandsvorsitzende, Röders Weggang.

Der Vorstand hat Geschäftsführerin Kathrin Jäckel das Vertrauen ausgesprochen, sie übernimmt mit sofortiger Wirkung die alleinige Geschäftsführung des Verbandes. „Kathrin Jäckel wird den BNN in die Zukunft führen und die Geschicke des Verbandes weiter positiv gestalten. Wir freuen uns, dass sie sich mit ihrem Engagement und Herzblut den zukünftigen Herausforderungen stellt“, ergänzt die Vorstandsvorsitzende Weber.

23.03.2020 - Corona-Krise

Bio-Branche ist systemrelevant

Anlässlich der aktuellen Corona-Krise hat die Bundesregierung heute ein umfassendes Hilfspaket beschlossen. Die Ernährungswirtschaft wird bundesweit als systemrelevante Infrastruktur anerkannt. Für Eltern, die im Bio-Laden bzw. Bio-Handel arbeiten, ist damit ab jetzt die Notbetreuung ihrer Kinder in Schulen oder KiTas sichergestellt.

Zudem sorgen die Beschlüsse der Bundesregierung für mehr Flexibilität bei Arbeitszeitregelungen und eine Lockerung von Hinzuverdienstgrenzen. Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. sieht die zentralen Belange der Branche maßgeblich berücksichtigt und begrüßt die vom Bundeskabinett beschlossenen Erleichterungen für die Lebensmittelbranche.

Folgendes hat das Bundeskabinett u.a. beschlossen:

Ernährungswirtschaft ist als systemrelevante Infrastruktur anerkannt!

  • Somit ist es etwa hinsichtlich Quarantänemaßnahmen und Betriebsschließungen möglich, dass diese Infrastruktur unter Berücksichtigung des notwendigen Gesundheitsschutzes aufrecht erhalten bleibt.

18.3.2020 - Corona-Krise

Bio-Branche sorgt für Versorgungssicherheit

Die aktuelle Corona-Krise stellt auch die Lebensmittelhersteller und -händler*innen im Naturkostbereich vor nie dagewesene Herausforderungen. Die Nachfrage nach Lebensmitteln ist derzeit überall hoch. Entlang der gesamten Produktions- und Lieferkette arbeiten die Unternehmen mit Hochdruck für die Versorgung in Deutschland.

Beschäftigte der Lebensmittelhersteller sowie im Groß- und Einzelhandel von Naturkost und Naturwaren fahren derzeit Sonderschichten und leisten Mehrarbeit, um die gestiegene Nachfrage bewältigen zu können. Täglich sorgen die Mitarbeiter*innen der Bio-Läden an vorderster Front dafür, dass die Verbraucher*innen weiterhin ausreichend Lebensmittel einkaufen können. Home-Office ist vielfach keine Option.

Zur Unterstützung des Naturkostfachhandels setzt sich der BNN aktuell gemeinsam mit anderen Verbänden gegenüber der Politik und den Behörden dafür ein, dass der Lebensmittelhandel als systemrelevant eingestuft wird. Damit die Kinder der Beschäftigten ebenso wie die von Medizinern und Sicherheitskräften in die Notbetreuung aufgenommen werden können, die nach den mittlerweile erfolgten Schul- und Kitaschließungen nötig geworden ist.

Auch in den nächsten Wochen ist davon auszugehen, dass die Nachfrage nach Lebensmitteln hoch bleibt und damit auch die Belastung der engagierten Akteure entlang der gesamten Lieferkette. Deshalb braucht es jetzt für die Unternehmen zusätzlich eine Reihe von kurzfristigen Ausnahmen und Modifikationen bei Regelungen für Arbeitskräfte, um dringende und für die Lebensmittelversorgung erforderliche Arbeiten erledigen und den Mehrbedarf an Personal decken zu können. Auch dafür setzen wir uns unter Federführung unseres Spitzenverbandes, des Bundesverbandes Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) derzeit mit Nachdruck ein.

All den engagierten Menschen im Naturkostfachhandel: Danke für Euern großartigen Einsatz!

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus finden Sie auf der Website des Robert Koch Instituts.